Can I Giacomo Bianchetti
Can I Giacomo Bianchetti
Can I Giacomo Bianchetti
Can I Giacomo Bianchetti
Can I Giacomo Bianchetti
Can I Giacomo Bianchetti
Can I Giacomo Bianchetti

Anfangen, da wo’s anfängt (1). Auf den folgenden (grauen) Seiten hole ich kurz aus, um eine Herleitung der nachfolgend

dokumentierten Weltausstellung 2017 im Schwarzsee zu geben. Die Bezeichnung „kurz“ steht im Verhältnis zu einer 3-jährigen Recherche zu relevanten Themen unserer Zeit unter dem Titel „RADICAL LIVING I-X“; eine Recherche als Selbst-Lern-Verfahren oder „DIY-Universität“, ausgehend von persönlichem Interesse, ebenda verortet, wo das jeweilige Thema erlebbar wird. Jedes dieser Themen ist für sich allein von einer Komplexität, der man nicht mit einem Buch oder einer Ausstellung gerecht wird. Der Anspruch an Vollständigkeit musste einer anderen potentiellen Qualität weichen, nämlich einer Tiefgründigkeit durch Impressionen, Fragmente und (Denk-)Ansätze. Vielleicht ist diese erhoffte Qualität auch so zu beschreiben, dass gerade das Unvollständige die eigene Imagination anregt. Und dies entspräche denn dem angestrebten Lernziel des mir selbst auferlegten Studiums: Die Befreiung vom normierten Denken und Handeln, oder: die Fähigkeit, eigenständig denken und handeln. Dem Leser, der Leserin wird nahegelegt, dieses Buch als Einladung zu verstehen, das eigene Umherschweifen auf diese Orte und Themen zu lenken und sich dabei einen eigenen Eindruck zu verschaffen.

aus dem Vorwort
Freiburger Nachrichten 24.10.2015 // Freiburger Nachrichten 3.6.2017 // SRF Regionaljournal 24.6.2017
Website Martin Schick
Programm Edition Haus am Gern / Bestellung