über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
Can I Giacomo Bianchetti
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert
über nichts und allesBendicht Walthert

Bendicht Walthert ist ein bildender Künstler,

der nicht in gängige Schubladen passt und schon gar nicht in gängigen Schemata denkt: «über nichts und alles» ist die Quintessenz seines jahrelangen philosophischen Nachdenkens über – wie der Titel schon sagt – nichts und alles, ergänzt durch kurze Gesprächsfetzen in gegenläufiger Leserichtung. Von Barbara Ehrbar (Superbüro) wunderbar auf 40 Seiten abgesetzt und mit RISO gedruckt ist «über nichts und alles» ein wunderbar leichtes Heft mit einem enormen Tiefgang.

 

G zu X

 

Ob du es glaubst oder nicht, ich habe es selbst beobachtet.
Das Entwederoder, das Sowohlalsauch und das Wedernoch treffen
einander alljährlich zu einem Schwatz im Gasthof zum verlorenen Schlüssel
in Mituntermittigdorf. Mit unverhohlenem Widerwillen übernimmt
das Entwederoder einmal mehr die Gesprächsleitung. Man könnte meinen,
dass eine Dreierrunde ohne Gesprächsführung auskäme. Weit gefehlt.
Da dieses Treffen eben nur einmal jährlich stattfindet, steht einiges an,
zumal das Sowohlalsauch und das Wedernoch einander derart skeptisch
begegnen, dass das Gespräch oft nicht recht in Gang kommt und es
einer steten Anregung bedarf. Andererseits steigern sich die Kontrahenten,
sollten sie ihr Schweigen ausnahmsweise für kurze Zeit brechen,
in gewaltige Wortgefechte, die Kraftwörter und verbale Erniedrigungen
nicht vermissen lassen. Erlebenswert.

 

X zu G


Boah, voll analog
.

 

aus: über nichts und alles; Gesprächsfetzen
Website Bendicht Walthert
back